200. Jahrestag der Schlacht von Waterloo

Die Schlacht bei Waterloo 1815 besiegelte Napoleons politisches Ende. Wie kam es dazu? Der Sammelband »Wie Napoleon nach Waterloo kam« gibt in 40 Beiträgen Antworten. Die Autoren führen dabei in die politischen und militärischen Grundlagen des Zeitalters und deren Rezeption ein. Besondere Betrachtung findet die Herausbildung eines neuen Kriegsbildes sowie dessen Einfluss auf Organisation, Ausbildung und Kriegführung. Die Darstellung und Analyse der Bekämpfung des napoleonischen Machtanspruches im Rahmen der »Befreiungskriege« bis zur Schlacht bei Waterloo bilden dabei einen operationsgeschichtlichen Schwerpunkt.0

9783793098027_02

Zur Leseprobe.

Eberhard Birk / Thorsten Loch / Peter Andreas Popp (Hg.)

Wie Napoleon nach Waterloo kam

Eine kleine Geschichte der Befreiungskriege 1813 bis 1815

Im Auftrag des Zentrums für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr, Potsdam, und in Zusammenarbeit mit dem Napoleonmuseum Thurgau

340 S., zahlreiche Abbildungen und farbige Karten, Pb., € 24,80 (D)

ISBN 978-3-7930-9802-7

Mehr zum Buch.

 

Buchpräsentation »125 Betrachtungen. 125 Jahre Münsterbauverein« am 12. Mai in Freiburg

Featured

Münsterbaumeisterin Yvonne Faller präsentierte das Buch »125 Betrachtungen. 125 Jahre Münsterbauverein« im vollbesetzen Parler Saal des Vereins. Das Buch ist keine Festschrift im üblichen Sinne, sondern dokumentiert  die Sanierungsarbeiten und die Menschen, die das Bauwerk bewahren anhand von Fotos und erläuternden Texten. Aus über 50 000 Archivfotos haben die Autorinnen die Highlights ausgesucht: Blick in die Spitze des Turmhelms, ein Steinmetz Aug in Aug mit wildem Wasserspeier, Werkleute in der Hahnenturmspitze, Akrobat auf dem Posaunenengel oder die Schutzmantelmaria in einer Aufnahme von 1912.
Der gemeinnützige Münsterbauverein wurde auf Initiative des Oberbürgermeisters Dr. Otto Winter 1890 ins Leben gerufen und dient dem Erhalt des Bauwerkes. Für den Vorstandssprecher der Volksbank Freiburg Uwe Barth ist das Münster regionale Kultur und Identität zugleich. Die Genossenschaftsbank unterstützt den Münsterbauverein. Für weitere Förderer warb Vereinsvorstand Sven von Ungern-Sternberg.

???????????????????????????????

Die Autorinnen von links im Bild: Stephanie Zumbrink, Andrea Hess, Heike Mittmann, Yvonne Faller

Münsterbuch

???????????????????????????????

von links im Bild: Dr. Torang Sinaga (Verlagsleiter Rombach), Uwe Barth (Vorstandssprecher Volksbank Freiburg)

Cover Münsterfrauen_3

Die Autorinnen von links im Bild: Stephanie Zumbrink, Andrea Hess, Heike Mittmann, Yvonne Faller

Weitere Informationen zum Buch.

Buchvorstellung »Karlsruhe – aufgefächert« bei der BGV in Karlsruhe

Featured

Der Landesverein Badische Heimat und die Unternehmensgruppe BGV / Badische Versicherungen luden am 11. Mai zur Buchvorstellung »Karlsruhe – aufgefächert« ein. Rund 260 Gäste folgten der Einladung in den Lichthof der BGV. Zum 300-jährigen Stadt-Jubiläum nimmt die Badische Heimat mit dem Band »Karlsruhe – aufgefächert« die Kulturszene in den Fokus. In dem Buch, das im Rombach Verlag erscheint, werden von der Akademie der Bildendenden Künste bis zum Zentrum für Kunst- und Medientechnologie die zahlreichen staatlichen und städtischen Kultureinrichtungen vorgestellt.

Der Landesverein Badische Heimat und die Unternehmensgruppe BGV eint die regionale Verbundenheit. „Die Buchpräsentation ist ein willkommener Anlass, rechtzeitig vor dem Start der offiziellen Jubiläumsfeierlichkeiten einen Teil zum 300. Stadtgeburtstag beizutragen“, so Heinz Ohnmacht, Vorstandsvorsitzender des BGV. Für Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup ist das Buch ein nachhaltiges Geschenk. Er dankte der Ortsgruppe Karlsruhe der Badischen Heimat, die sich aktiv in die Diskussionen um die Stadtentwicklung einbringt. Für Autor und Herausgeber Heinrich Hauß bündelt sich in der Kultur die Attraktivität einer Stadt. Diese urbane Kultur werde von den Bürgern gelebt.  „Zusammengehalten wird dieser »Kulturfächer« von dem, was die Einrichtungen erst möglich macht, nämlich der zukünftigen Stadtpolitik, der Technologie Region, der Wirtschaft und den Bürgervereinen“, so Hauß weiter. Deshalb runden Beiträge zum Wirtschaftsstandort Karlsruhe den Band ab und bilden die Brücke zwischen Ökonomie und Kultur.

 

Foto_Buchvorstellung_Karlsruhe aufgefächert_c_BGV

Im Bild von links: Heinrich Hauß (Autor), Dr. Sven von Ungern-Sternberg (Präsident des Landesvereins Badische Heimat), Dr. Frank Mentrup (Oberbürgermeister Stadt Karlsruhe), Heinz Ohnmacht (Vorstandsvorsitzender BGV), Dr. Torang Sinaga (Verlagsleiter Rombach Verlag)

Cover

Heinrich Hauß (Hg.)

Karlsruhe – aufgefächert

Aspekte und Perspektiven der Kultur in der Stadt

Schriftenreihe der Badischen Heimat, Bd. 11

320 Seiten, zahlreiche Farbabb.

Hardcover, Halbleinen

€ 32,00 (D)

ISBN 978-3-7930-5105-3

Zur Leseprobe.