Hans Jonas` nachhaltige Wirkung auf ökopolitische Debatten – Kritische Ausgabe »Das Prinzip Verantwortung« erschienen

Soeben ist die kritische Ausgabe von Das Prinzip Verantwortung in dem zweiten abschließenden Teilband Tragweite und Aktualität einer Zukunftsethik erschienen. Die Herausgeber Dietrich Böhler und Bernadette Herrmann präsentieren die Konkretion, die ökologisch-politischen, wirtschaftlichen und umweltethischen Anwendungen dieser weltweit rezipierten Ethik. Sie beleuchten auch die nachhaltigen Wirkungen auf die deutschen ökopolitischen Debatten.
In den 1980er und 1990er Jahren differenziert Jonas den zukunftsethischen Diskurs mit Managern, Soziologen, Politikern, Juristen, Theologen, Philosophen und Publizisten. Der gefragte Denker schärft das Bewusstsein der allgemeinen Mitverantwortung angesichts von Umweltkatastrophen, Klimawandel, atomarer Bedrohung, Massenflucht und Bevölkerungsexplosion. Führende Politiker buchstabieren seine Ethik. Die UN-Weltkommission für Umwelt und Entwicklung leitet aus dem Prinzip Verantwortung den ökopolitischen Leitbegriff sustainable development ab. Von Richard v. Weizsäcker bis Joachim Gauck berufen sich die deutschen Bundespräsidenten immer wieder auf Hans Jonas als Kronzeugen einer verantwortlichen Erdpolitik. Die Umweltethik des deutsch-jüdischen Philosophen wirkt weiter.

Zur Leseprobe.

HJBand_I2_b_U1_400

Herausgeber Dietrich Böhler ist Professor für Praktische Philosophie, Ethik und Theorie der Sozialwissenschaften (seit 2010 Emeritus an der Freien Universität Berlin) und verantwortlich für das »Hans Jonas-Zentrum e. V.«.

Weitere Informationen unter: http://hans-jonas-edition.de/

Hans Jonas
Das Prinzip Verantwortung
Zweiter Teilband: Tragweite und Aktualität einer Zukunftsethik
Herausgegeben von Dietrich Böhler und Bernadette Herrmann
878 S., geb., 78,00 €, ISBN 978-3-7930-9561-3
(Die kritische Gesamtausgabe ist nur geschlossen beziehbar.)