Rückzugsorte bei Stifter, Raabe und Fontane

Featured

Germanist Carsten Rast legt mit seiner Studie Zeitoasen einen neuen Forschungsband vor. Technische und gesellschaftliche Entwicklungen sorgen im 19. Jahrhundert für Beschleunigung und Wandel. Stabilität wird zunehmend durch kurzfristige Stabilisierungen ersetzt. Hierauf reagieren Texte von Adalbert Stifter, Wilhelm Raabe und Theodor Fontane mit »Zeitoasen«. Die Begriffsneubildung hebt die Eigentümlichkeit ihrer Rückzugsorte zwischen Statisch-Festgelegtem und Dynamisch-Bewegtem hervor. Literarische Verlangsamungstechniken wie das »Zoomen«, ausgedehnte Beschreibungen oder zyklische Wiederholungen sollen diesen zusätzlich Stabilität verleihen. Zeitoasen stehen so einerseits für eine konservative Fortschrittskritik. Andererseits verdeutlichen sie Probleme der anbrechenden Moderne zwischen Regulation und Störung, Ruhe und Unruhe.

Hier geht`s zur Leseprobe.

LIT232_Rast_U1_400

Carsten Rast
Zeitoasen
Literarische Verlangsamung im Realismus bei Stifter, Raabe und Fontane
Reihe Litterae, Band 232, 400 S., geb., 60,– €
ISBN 978-3-7930-9910-9 

Balladenechos – die skandinavische Volksweise im kulturellen Gedächtins

Featured

Elfentanz, Wassermann, Werwolf: Motive, Figuren und Narrative der seit dem Mittelalter tradierten Volksballaden haben bis heute einen hohen Bekanntheitsgrad in den nordischen Ländern. Die acht Beiträge in dem Band Balladenechos untersuchen ihre Präsenz und ihre Funktion im kulturellen Gedächtnis Skandinaviens. Besonders betont werden die mediale Vielfalt und die fortdauernde kreative Aktualisierung der Adaptionen.

Weiterlesen…

NORD24_U1_HeitMart_400

Annegret Heitmann / Philipp Martin (Hg.)
Balladenechos
Die skandinavische folkevise im kulturellen Gedächtnis
Nordica, Band 24
180 S., 3 s/w. Abb., Pb.,36,– €
ISBN 978-3-7930-9907-9