Rezension zu Anne Holzmüller: Lyrik als Klangkunst. In: Die Tonkunst, Dezember 2016

In der Studie untersucht Anne Holzmüller den „in der Forschungsliteratur stark vernachlässigten Aspekt der Lyrik(vertonungen): dem Klang der Sprache“, so die Verortung des Rezensenten Stefan Gasch. Das Potential sprachklanglicher Analysen führt die Autorin am Beispiel von Goethes Nachtliedern und deren Vertonungen vor. Holzmüller formuliert Anleitungen zum aufmerksamen, sensiblen und wissenden Hören von Gedichten. In ihrer Liedanalyse gelängen ihr neue Sichtweisen auf tradierte Haltungen, „so dass sich zukünftige Liedanalysen an diesem Buch messen lassen müssen“, so die Einschätzung des Rezensenten.

Lesen Sie hier ins Buch.

LIT_USHolzmueller_DRUCK.indd

Zu den Buchinformationen.