Rezension zu Dieter H. Kollmer (Hg.): Militärisch-Industrieller Komplex? in: FAZ, 5. Januar 2016

9783793098089Rüstungsbeschaffung in Europa und Nordamerika nach dem Zweiten Weltkrieg wird kontrovers diskutiert. Aufgedeckte Fehlentwicklungen und Missstände bei der Beschaffung von Rüstungsgütern für die Bundeswehr schrecken die deutsche Öffentlichkeit immer wieder auf. Dabei werden in den Diskussionen häufig Argumentationsmuster und Begriffe aus der Zeit des Kalten Krieges verwendet, die auch damals schon nur bedingt der Realität entsprachen. So ist zum Beispiel der weithin bekannte Begriff des „Militärisch-Industriellen Komplexes“ für die Verhältnisse in Deutschland bis zum heutigen Tag unpassend. In elf Beiträgen, die laut Rezensent Werner Rahn „gut belegt und leicht zugänglich“ sind, werden die unterschiedlichen Ausprägungen und Formen der Rüstungsgüterbeschaffung durch die wichtigsten staatlichen Akteure während des Ost-West Konfliktes multiperspektivisch und international vergleichend beleuchtet. Damit biete der Sammelband überzeugende Forschungsergebnisse und sei „ein wertvoller Beitrag für Politik und Wissenschaft“, so das Fazit Werner Rahns.

 

Rezension: Werner Rahn: Dieter H. Kollmer (Hg.): Militärisch-Industrieller Komplex? Rüstung in Europa und Nordamerika nach dem Zweiten Weltkrieg, Freiburg i.Br. 2015, in: FAZ, 5. Januar 2016, Nr. 3.