Erstmals veröffentlicht: Briefe von Marie von Thurn und Taxis-Hohenlohe an Hugo von Hofmannsthal

Der sehr persönliche Dialog zwischen Hugo von Hofmannsthal und Marie von Thurn und Taxis-Hohenlohe ist jetzt erstmals gesammelt veröffentlicht. Der Briefwechsel umfasst 102 Nachrichten, Briefe und Postkarten aus den Jahren 1903 bis zum Tod des Dichters im Jahr 1929. Sämtliche Briefe der Fürstin sind bislang unveröffentlicht. Dabei werden alle Dokumente ungekürzt wiedergegeben und von Klaus E. Bohnenkamp textkritisch aufbereitet und kommentiert. Ein Brief-, Werk- und Personenverzeichnis ermöglicht eine schnelle Orientierung.
Eine biografische Skizze der Fürstin leitet in die Briefedition ein. Die Fürstin akzeptierte Hofmannsthal als Mensch und Dichter vorbehaltlos und ermöglichte ihm den Zugang zur Hocharistokratie, den er von Jugend an gesucht hatte. Das Werk wirft neue Schlaglichter auf beider Leben und Schaffen. Dabei wird zugleich das Beziehungsgeflecht einer geistig-politischen Elite des alten Europas ausgeleuchtet.

Hier geht`s zur Leseprobe.

US_HofmannsthalBriefwechsel_DRUCK.indd

324 S., mit s/w Abb.,  38,00 € (D)
ISBN 978-3-7930-9848-5
E-Book, ISBN 978-3-7930-6047-5, 29,99 € (D)

Der Herausgeber:
KLAUS E. BOHNENKAMP, Dr. phil., Mitherausgeber der »Sämtlichen Werke« Rudolf Kassners, Mitarbeiter an der Kritischen Hofmannsthal-Ausgabe und Verfasser zahlreicher Editionen und Beiträge zur Deutschen Literatur und Klassischen Philologie.