Tonmeister – Vermittler zwischen Kunst und Technik

Hervorgehoben

90% aller konsumierten Musik wird unter Mitwirkung von TonmeisterInnen produziert. Angesichts dieser Prozentzahl ist eine umfassende, wissenschaftliche Studie über das Berufsfeld längst überfällig. Peter Schmidt füllt mit seiner Dissertation Tonmeister – Vermittler zwischen Kunst und Technik jetzt die Lücke.
Schmidt untersucht die Entwicklung und Konzepte der Ausbildung an den wichtigsten Instituten in Deutschland: Erich-Thienhaus-Institut an der Hochschule für Musik in Detmold, Institut für Musik und Medien an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf, Tonmeisterinstitut an der Universität der Künste in Berlin.
Biografik und Persönlichkeitsmerkmale von TonmeisterInnen sowie deren musikalische Praxis bilden einen weiteren Schwerpunkt der Arbeit.
In 26 Interviews wertet der Autor deren Biographien aus. Neben der Erläuterung der individuell oft sehr unterschiedlich gewichteten technischen, musikalischen wie psychologischen Fähigkeiten wird die Frage behandelt, wie TonmeisterInnen selbst ihren Beitrag an einer veröffentlichten Aufnahme beurteilen.

Dieser Link führt zur Leseprobe.

Der Autor: PETER SCHMIDT, Studium Ton- und Bildtechnik an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf sowie an der FH Düsseldorf; Studium der Musikwissenschaft an der Universität Mozarteum Salzburg; seit 2008 Leiter des Ton- und Videostudios / MediaLab am Mozarteum; seit 2010 zusätzlich Lehrbeauftragter an der Universität Mozarteum.

KLANG23_U1_400

Peter Schmidt
Tonmeister – Vermittler zwischen Kunst und Technik
Ausbildung, Persönlichkeit, Arbeitsumfeld
klang-reden, Band 23, 320 S., Pb., 48,- €
ISBN 978-3-7930-9926-0

Auch als E-Book erhältlich.

Die Antike im Spiegel der Gegenwart

Hervorgehoben

Philologe Klaus Bartels versammelt in seinem Buch Jahrtausendworte – in die Gegenwart gesprochen antike Literatur von Platon bis Marc Aurel. Die Zitate der Denker sind erstaunlich aktuell. Denn die Jahrtausende alten Weisheiten setzt der Autor in Bezug auf unser heutiges kulturelles und politisches Leben. In den Kapiteln Selbsterkenntnis, Aufstieg und Sturz, Staat und Gesetz, Global Village, Freund und Feind, Alternatives Leben oder Natur und Technik zeigt sich eine zeitenlose Themenfülle.
Die Texte »laden ein, im weiten Raum des geistigen Internet, wo schon seit längster Zeit ein Click ›tausend Verbindungen schlägt‹, in die Kreuz und Quere bald die Antike aus der Perspektive der Gegenwart, bald die Gegenwart aus der Perspektive der Antike zu betrachten und zu befragen«, so Bartels.

Hier geht`s zur Leseprobe.

PARAD50_BartelsU1_400p

Klaus Bartels
Jahrtausendworte – in die Gegenwart gesprochen
Paradeigmata, Band 50
204 S., Hardcover, 15 x 22,4 cm, 46,- €
ISBN 978-3-7930-9941-3