Rezension zu Klaus E. Bohnenkamp (Hg.): Hugo von Hofmannsthal Briefwechsel mit Marie von Thurn und Taxis-Hohenlohe 1903-1929. In: Wiener Zeitung, 4./5. Februar 2017

Der von Klaus E. Bohnenkamp herausgegebenen Briefwechsel zwischen Hugo von Hofmannsthal (1874‒1929) und der Fürstin Marie von Thurn und Taxis-Hohenlohe (1855–1934) gibt Einblick in einen sehr persönlichen Dialog, dessen zwei Akteure es verstehen, „in allen Lebenslagen die Form zu wahren“, so der Rezensent Hermann Schlösser, der von Hofmannsthals „konservativer Förmlichkeit“ fasziniert scheint. Die Briefe zwischen dem Dichter und der Mäzenin ermöglichen auch einen Blick auf das Beziehungsgeflecht der geistigen Elite des alten Europas in den kulturell wie politisch brisanten Jahren von der Jahrhundertwende bis weit in die Zwischenkriegszeit.

Dieser Link führt zu weiteren Informationen zum Buch sowie zur Leseprobe.

US_HofmannsthalBriefwechsel_DRUCK.indd

 

 

Rezension zu Gerhard Neumann u.a. (Hg.): Hofmannsthal-Jahrbuch (23). In: Freiburger Universitätsblätter vom September 2016

Als renommiertes Sprachrohr der Hofmannsthal-Forschung versammelt das Jahrbuch erneut bisher unpublizierte Briefwechsel sowie Forschungsbeiträge zur europäischen Moderne. Der Rezensent Hartmut Cellbrot greift besonders den Aufsatz von Gabriele Brandstetter lobend heraus. Sie beschäftigt sich mit Harry Graf Kesslers Idee eines Gesamtkunstwerks als Verbindung von Körperkunst und Leben bei der Tanzgruppe Ballets Russes. Daneben werden in der Rezension die kommentierten Briefeditionen „als hervorstechendste[r] Verdienst des Hofmannsthal-Jahrbuchs“ gewürdigt, die ein „äußerst perspektivenreiches Epochentableau entstehen“ lassen.

HJB_2015_US_Druck.indd

Zusätzliche Informationen zum Buch gibt es hier.