Rezension zu Johannes F. Lehmann: »Im Abgrund der Wut«, in: Arbitrium 2016

9783793096900Seit den Anfängen der abendländischen Kultur- und Literaturgeschichte sind Zorn und Wut zentrale Motive literarischer Texte. Daher mag es verwundern, dass dieses Thema lange Zeit ein Forschungsdesiderat blieb. Mit Johannes F. Lehmanns Habilitationsschrift Im Abgrund der Wut. Zur Kultur- und Literaturgeschichte des Zorns wurde diese Lücke nicht nur geschlossen, sondern gleichsam ein Grundlagenwerk verfasst, findet Stephanie Bremerich in ihrer Rezension. Besonders der diskursgeschichtliche Ansatz, der zwischen nicht-literarischen und literarischen Texten pendelt, überzeugt die Rezensentin. Dabei führe die „Fülle an Quellen, die Lehmann kenntnisreich und übersichtlich aufbereitet,“ und mit kanonischen Texten von Schiller, Kleist, Storm oder auch Gerhart Hauptmann in Verbindung setzt, zu durchaus überraschenden Erkenntnissen. Da diese „auf über 500 Seiten entfaltete Materialfülle auf souveräne Weise strukturiert“ ist, sei das Buch „eine lesenswerte und zugleich leserfreundliche Publikation.“

 

Rezension: Stephanie Bremerich: Johannes F. Lehmann: Im Abgrund der Wut. Zur Kultur- und Literaturgeschichte des Zorns, Freiburg i.Br. 2012, in: Arbitrium 34/1 (2016), S. 85-89.