Die Holzschnitte von Hans Baldumg Grien sind ab dem 19. September in Freiburg zu sehen

Featured

Hans Baldung Grien (1484 oder 1485–1545) gilt als Wegbereiter der Renaissance am Oberrhein. Der Maler, Holzschneider, Kupferschneider und Zeichner arbeitete mehrere Jahre als Geselle bei Albrecht Dürer. Hauptsächlich war der Künstler in Straßburg tätig, doch die Jahre in Freiburg (1512–1517) waren für seine künstlerische Laufbahn entscheidend. Neben dem Hochaltar des Freiburger Münsters entstanden hier weitere Altäre, Andachtstafeln, Bildnisse, Holzschnitte und Fensterentwürfe.
In einer repräsentativen Auswahl der Holzschnitte macht die Kabinettausstellung von September 2016 bis Januar 2017 im Augustinermuseum Freiburg Baldungs Œuvre fassbar. Die Tafelbilder, Zeichnungen und Holzschnitte zeigen einen Künstler, der sich mit einer eigenen Handschrift aus dem Schatten Dürers löste.

Der Katalog zur Ausstellung erscheint im Rombach Verlag.

AMFRKatalog_US_HBGrien_Korr2.indd

Zur Ausstellung.

Hans Baldung Grien
Holzschnitte
Herausgegeben von Felix Reuße für die Städtischen Museen Freiburg, Augustinermuseum
Katalog zur gleichnamigen Kabinettausstellung im Augustinermuseum, 17. September 2016 bis 15. Januar 2017
96 Seiten, zahlr. Farbabb., Klappenbroschur
€ 12,00 (D)
ISBN 978-3-7930-5146-6