Mozarts »Eine Kleine Nachtmusik« in den Medien

Featured

W.A. Mozarts Eine Kleine Nachtmusik KV 525 weist eine faszinierende wie widersprüchliche Rezeptionsgeschichte auf. Das Werk war im 19. Jahrhundert noch weitgehend unbekannt, avancierte im 20. Jahrhundert zu einem der bekanntesten Instrumentalwerke Mozarts und ist heute weltberühmt. Der von Joachim Brügge herausgegebene Band Zwischen ›Cultural Heritage‹ und Konzertführer untersucht die Rezeptions- und Interpretationsgeschichte der Serenade. Anhand konkreter empirisch ausgerichteter Fallstudien wird das Bild von KV 525 in den modernen Medien untersucht. Diskutiert werden neben linguistischen Begriffsanalysen der vielfältige Einsatz des Stücks als populäre Filmmusik, im Internet und in den digitalen Medien. Ebenso beleuchtet der Band die kultursoziologischen Aspekte des Stücks, die Mozarts Werk in den Kontext eines übergreifenden Österreichbilds setzen. So wird der Blick auf die umfassende Pluralität gelenkt, die ein einzelnes Werk erreichen kann.

Leseprobe

KLANG12_Bruegge_Korr2.indd

Joachim Brügge (Hg.)
Zwischen ›Cultural Heritage‹ und Konzertführer
W.A. Mozart, Eine Kleine Nachtmusik in den Medien
Reihe klang-reden, Band 15
224 S., mit Abb., Pb., 32,00 € (D)
ISBN 978-3-7930-9838-6